Entgeltfortzahlung

Es gibt eine Reihe von Gründen, bei deren Vorliegen der Arbeitnehmer1 Anspruch auf Lohnzahlung hat, obwohl er der Arbeit fernbleibt. So erhält er sein übliches Gehalt

  • bei krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit (kurz: bei Krankheit)
  • bei Abwesenheit aus besonderen persönlichen Gründen (z.B. Beerdigung der Mutter; Umzug, Heirat)
  • an gesetzlichen Feiertagen
  • für Urlaubszeiten
  • während der Schwangerschaft und kurz nach der Entbindung (siehe: „Mutterschutz“)

Im Krankheitsfall besteht der Anspruch nur für die ersten 6 Wochen.

Tritt eine Erkrankung wiederholt auf, so werden alle Fehlzeiten aufgrund dieser Krankheit zusammengerechnet.

Gut zu wissen: Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als 6 Wochen an, so kann bei der Krankenkasse Krankengeld beantragt werden.


1 Aus Gründen der Lesbarkeit wird innerhalb dieses Textes das geschlechtsneutral zu verstehende generische Maskulinum als Formulierungsvariante verwendet.

„Ohne Arbeit kein Lohn" - das ist die Ausnahme

In Ihrer Kanzlei für Arbeitsrecht erfahren Sie, ob Ihnen oder einem Ihrer Arbeitnehmer ein Fortzahlungsanspruch zusteht.

Kontaktieren Sie uns unter: 06131 / 480 888 7.

„Ich wurde ausgezeichnet und zu fairen Konditionen beraten.“  Das sagen Mandanten über uns: www.anwalt.de/bewertungen/labisch

Aktuellste Urteile zu diesem Thema



Lexikon schließen
Schließen